header

Das neue Jahr starteten wir mit Experimenten zum Thema Feuer, Wasser, Luft.
Die Kinder haben erfahren, dass Luft überall ist, auch wenn man sie nicht sehen kann. Sie braucht Platz und man kann ohne sie nicht leben.

Auch das Element Wasser begeisterte die Kinder. Hier durften sie viel ausprobieren und entdecken. Die Kinder staunten, als wir ein Glas mit einem Papiertaschentuch in die Wasserschüssel tauchten und dieses trocken blieb. So erfuhren sie wie Luft das Wasser verdrängt. Wie sich das Wasser bei Minusgraden verhält war natürlich auch sehr spannend. Hierbei mussten sie einige Tage Geduld haben, bis es endlich kalt genug war. Da war es umso schöner als ihre Eisbilder endlich gefroren waren. Durch die Experimente mit Feuer und unser Feuer in der Feuerschale kamen wir automatisch zum Thema Feuerwehr. Einige Kinder kannten sich schon gut aus, waren schon mal bei der Feuerwehr oder kennen den Feuerwehrmann „ Sam“. In vielen Gesprächen haben wir uns über die Arbeit der Feuerwehr unterhalten. Sie wissen Bescheid über „gutes“ und „schlechtes“ Feuer und auch den richtigen Umgang damit. Die Kinder haben aus Holz Feuerwehrautos gebastelt, mit selbstgemachter Kohle und Farbe ein Feuer gemalt. Ein schönes Feuerwehrlied wurde gelernt. Es gab eine Feuerwehrturnstunde und einige Kinder übten auch mal einen Notruf.

In der Freispielzeit verlegten die Kinder Schläuche ( Stöcke). Sie hatten Einsätze und bauten Absperrungen. Am 1.2.19 besuchten uns zwei Feuerwehrleute von der freiwilligen Feuerwehr aus Niedernberg. Diese zeigten den Kindern ihre Kleidung mit der Atemschutzmaske. Sie vermittelten den Kindern, dass sie keine Angst haben müssen auch wenn die Maske etwas unheimlich wirkt. Vielen Dank für euer kommen!

Am 1.2.19 durften wir auch zwei neue Waldkinder in unserer Wühlmausgruppe begrüßen. So gehen nun ab sofort weitere vier kleine Füße mit in den Wald.

Liebe Grüße von den großen und kleinen Wühlmäusen

­